Rostiger Nagel im Cocktail-Lexikon


So mancher junge Mann musste bereits seine Männlichkeit im Rahmen einer trinkfreudigen Mutprobe beweisen und einen Rostigen Nagel zu Munde führen. Hierbei handelt es sich jedoch keineswegs um einen Nagel im herkömmlichen Sinn, sondern um einen Cocktail, der im wahrsten Sinne den Nagel auf den Kopf trifft. Denn spätestens am nächsten Morgen wird sich der übermäßige Genuss von mehreren Rostigen Nagel Cocktails mit heftigen Kopfschmerzen melden und an eine durchfeierte Nacht erinnern. Der Rostige Nagel ist in seiner Form als Cocktail eine gelungene Mischung aus schottischen Whiskey und einem Kräuter-Honig-Likör namens Drambuie.

Man muss jedoch ergänzend anmerken, dass gerade im deutschsprachigen Raum als Rostiger Nagel auch ein Schnaps bezeichnet werden kann. Dies ist dann zumeist ein hochprozentiger Korn, ein weißer Tequila oder auch der berühmte Kümmelschnaps, die mit einem Schuss Tabasco versehen werden. Daher ergibt sich auch hier wie beim eingangs beschrieben Cocktail die spezifische Farbe, für die das jeweilige Getränk den Namen zu Recht erhielt.

Rostiger Nagel beim Junggesellenabschied

Mittlerweile erfreut sich der rostige Nagel auch immer mehr bei Junggesellen- und Junggesellinnenabschieden großer Beliebtheit. Aufgrund seiner rostigen Farbe finden viele Menschen den Cocktail nicht sonderlich ansprechend, sondern eher wie eine Mutprobe, was natürlich den Spielen am Jungegsellenabschied zu Gute kommt.

Namensherkunft Rostiger Nagel

Die Sage sagt, dass ein schottischer Barkeeper gerne rostige Nägel zum Umrühren verwendet hat, und auch wenn die Zutaten für den Cocktail Rostiger Nagel eher Schottland zugeordnet werden, wurden die Rusty Nails das erste Mal in den Vereinigten Staaten von Amerika erwähnt. Hier wurde er in den 1950er Jahren aufgrund seiner Farbe, die der rostiger Nägel ähnelt populär. Schottland geht hierbei also leer aus.




Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ