Longdrink im Cocktail-Lexikon


Eine untergeordnete Kategorie der Cocktails ist der Longdrink, dessen stärksten kennzeichnendes Merkmal das größere Flüssigkeitsvolumen von etwa 14 bis 28 cl ist. Etwas irreführend ist hier, dass auch Spirituosen, die in einem typischen Longdrinkglas serviert werden, als ein solcher bezeichnet werden, wenngleich sie in ihrer natürlichen universellen Form serviert werden. Zumeist gibt man diesen jedoch noch gecrushtes Eis hinzu oder versieht diese mit einem Spritzer Zitronensaft oder Soda. Diese irreführende Namensgebung leitet sich schlichtweg aus der Verwendung eines üblichen Longdrinkglases ab, und man greift aufgrund fehlender anderer Kennzeichnungen darauf gerne zurück.

Man kann jedoch sagen, dass generell unter dem kennzeichnenden Begriff des Longdrinks ein Cocktail gemeint ist, der aus einen basisbildenden Schuss Schnaps oder Rum sowie einen Softgetränk wie Cola oder Saft besteht. Daraus resultieren dann namensgebende Bezeichnungen wie Wodka-Orangensaft oder Rum-Cola. Oftmals werden diese Longdrinks zunehmend auch in den handelsüblichen Geschäften angeboten und man kann sagen, dass hier die zahlreichen Kompositionen keine Grenzen erahnen lassen. Dies liegt natürlich daran, dass gerade basisbildende Alkoholgetränke wie Wodka oder Gin sich nahezu mit jedem Geschmacksträger vereinen lassen.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ