Gewürz im Cocktail-Lexikon


Cocktails bestehen in der Hauptsache aus einer alkoholischen Basis und weiteren alkoholischen und nicht alkoholischen Zutaten. Darüber hinaus werden sie aber häufig mit kleinen Anteilen von Gewürzen und Kräutern versehen, um eine gewisse Geschmacksnote zu erreichen. Eines der am häufigsten verwendeten Kräuter ist die Minze. Sie findet bei der Cocktailzubereitung in den unterschiedlichsten Varianten Einsatz, als Sirup, als Minzelikör, aber auch als Kraut in seiner reinen Form. Im Mint Julep werden zum Beispiel Minzeblättchen verarbeitet. Sie werden bei der Zubereitung des Cocktails mit einem Holzstößel, dem Muddler, oder mit einem Löffelstiel etwas zerdrückt, damit sich ihr Aroma in dem Getränk ausbreiten kann.

Ein anderes, häufig verwendetes Gewürz, ist der Angostura, der zum Beispiel in dem berühmten Manhattan enthalten ist. Er wird immer nur tropfenweise verwendet, weil er extrem bitter ist. Dabei ist der Angostura eigentlich kein Gewürz, sondern ein Likör, und zwar ein Bitterlikör, Neben Enzianwurzel und Bitterorange kann er Gewürznelken, Kardamom, Zimt und Chinarinde enthalten.

Zu den Gewürzen, die im Cocktail zur Anwendung kommen, gehören ferner die verschiedenen Zuckersorten. Zum Süßen eines Cocktails verwendet man hauptsächlich Läuterzucker, der unter dem Namen Zuckersirup bekannter ist. Einige Cocktails werden direkt mit Rohrzucker gesüßt, wie zum Beispiel der Caipirinha. Hagel- oder Kristallzucker ist insbesondere bei der Dekoration gefragt, um einen Crusta-Rand am Glas herzustellen. Dazu wird der Glasrand zunächst in Fruchtsaft, farbigen Likör oder Eiklar getaucht und danach in einen mit Zucker bestreuten Teller gestellt.

Tabasco und Worcestersoße dürfen in der Cocktailbar ebenfalls nicht fehlen, da sie in den Rezepten einiger „scharfer“ Drinks zu finden sind.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ