Dekoration im Cocktail-Lexikon


Ein Cocktail wird nicht einfach aus einem Glas getrunken. Zum Wesen des Cocktails gehört seine ansprechende Präsentation.

Der Umfang der Dekoration des Getränks hängt von seiner Art ab. Die üblichen Longdrinks als einfache Mixgetränke werden in der Regel schlicht mit Eiswürfeln oder mit Eiswürfeln und Zitronenscheibe im Longdrinkglas oder Whiskybecher serviert. Eine Bloody Mary wird ebenfalls nicht sehr umfangreich dekoriert, meistens nur mit Olive oder Minze und einem ansprechenden Drinkhalm. Der Caipirinha z. B. hat sein spezielles Glas und seine Dekoration besteht schon zum Großteil in der Anzahl der Eiswürfel, mit denen das Glas beinahe gefüllt wird. Dazu gehört dann noch die Limette, die sich ebenfalls im Glas befindet und der spezielle Stößel, der Muller, der das Ausdrücken der Limette erleichtert.

Die großen Dessert-Cocktails bedürfen einer opulenteren Dekoration. Da sind der Fantasie des Barkeepers keine Grenzen gesetzt. Beliebte Früchte zur Dekoration sind alle tropischen Früchte wie Ananas, Kiwi, Limette, Orange, die Cocktail-Kirsche, alle Beerensorten, Karambolen, Bananen und natürlich auch die einheimischen Äpfel, Birnen, Erdbeeren usw.. Sogar eine ausgehöhlte Grapefruit kann als Cocktail-Gefäß dienen.

Beeren werden gerne traubenweise verwendet oder auf Spießchen angeordnet über das Glas gelegt.

Eiswürfel in verschiedenen Formen und Farben, aus Fruchtsäften hergestellt, sind ein weiteres einfaches Stilmittel des Barkeepers.

Es sind immer frische Früchte und Kräuter zu verwenden und natürlich nur solche, die auch zum Getränk passen, und zwar auch farblich. Idealerweise wird ein Cocktail mit den Früchten dekoriert, die auch in ihm enthalten sind.

Wichtig ist, dass der Cocktail nicht zum Obstsalat werden darf. Die Früchte dürfen sich also wirklich nur auf die Dekoration beschränken.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ