Daiquiri im Cocktail-Lexikon


Der Name Daiquiri stammt aus dem Kubanischen und bezeichnet sowohl einen Strand als auch eine Eisenmine in der Nähe von Santiago de Cuba. Der Cocktail wurde ungefähr 1905 in der Bar “Venus” in Santiago erfunden von einer Gruppe amerikanischer Minenarbeiter. Bis 1909 wurde der Daiquiri ausschließlich dort zubereitet, bis eines Tages Admiral Lucius W. Johnson den Drink zufällig probierte und so begeistert davon war, dass er ihn umgehend im Army and Navy Club in Washington D.C. einführte. In den folgenden Jahrzehnten fand der Daiquiri immer mehr Anhänger unter den Cocktailfreunden. Den Höhepunkt seiner Popularität erreichte er jedoch in den 1940er Jahren in den USA, als aufgrund des Krieges die Whiskey- und Wodkarationen immer knapper wurden und sich somit mehr und mehr Leute rumbasierten Getränken zuwandten. Zwei der berühmtesten Fans des Daiquiri waren der Schriftsteller Ernest Hemingway und Präsident John F. Kennedy.

So alt der Daiquiri ist, so viele Variationen seiner Zubereitung gibt es auch. Hier eine mögliche Variante: In einen mit Eis gefüllten Cocktailshaker gibt man 5cl weißen Rum, 2cl frisch gepressten Limettensaft und 1cl Zuckersirup. Diese Mischung ca. 20 Sekunden lang kräftig shaken und anschließend in ein Martiniglas abseihen. Zum Schluss kann man das Glas noch mit einer Limettenscheibe dekorieren.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ