Collins im Cocktail-Lexikon


Die Brüder Tom und John Collins arbeiteten in dem Londoner Restaurant Limmer’s, wo sie diesen Drink kreierten. Dabei verwendeten sie aber unterschiedliche Gin-Arten. John bevorzugte den London Dry Gin, während Tom den kontinentalen Gin verwendete. Zunächst wurde der Drink einfach als Collins bezeichnet. Da aber mehrere Cocktails den Namen Collins trugen, hat sich die Bezeichnung John Collins für dieses Getränk durchgesetzt.

Dieser Cocktail aus Gin, Zitronensaft, Läuterzucker und Soda sowie eventuell einigen Tropfen Angostura zählt zur Familie Collins in der Abteilung Gin Drinks des Cocktailverzeichnisses. Dass er zur Familie Collins gehört ist sicher, nicht aber sein Vorname. Gelegentlich wird auch behauptet, er hieße Tom John Collins.

Ein anderer Drink aus der Collins-Familie ist der Mint Collins, der seinen Minzegeschmack in Europa aus einigen Tropfen Minzesirup erhält. Seine Grundsubstanz ist natürlich Gin und etwas Zitronensaft. Im amerikanischen Original wird mit Minze aromatisierter Gin verwendet, der jedoch in Europa kaum erhältlich ist.

Da Collins auch die Bezeichnung für eine Kategorie der Cocktails ist, werden heute oft John Collings, Mint Collins und Tom Collins verwechselt. Bei einem Cocktail aus der Collins-Familie handelt es sich immer um Drinks bestehend einer Basisspirituose, Zitronensaft und Zuckersirup. Bei einem John Collins ist die Basis immer Gin, während der Joe Collins hingegen immer Wodka enthält.

Selbst eine Glasform trägt diesen Namen. Es ist ein zylindrisches Glas mit einem dicken Boden mit einem Fassungsvermögen von etwas mehr als 30 cl.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ