Batida im Cocktail-Lexikon


Entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung ist ein Batida nicht die Bezeichnung eines Getränkes, sondern vielmehr die brasilianische Namenskomponente für das Wort Cocktail. Daher besteht ein Batida immer aus weißen Zuckerrohrschnaps, Fruchtmark süßenden Zucker und oftmals auch einen Spritzer Wasser. Diese Form ist jedoch hierzulande zumeist unbekannt, da sich gerade in Europa die Bezeichnung Batida de Coco eingebürgert hat. Diese bezeichnet einen Likör, der mit Cachaca, Kokosnussaroma sowie Sahne und Zucker industriell gefertigt wird und sowohl universell, als auch in Kombination mit anderen Flüssigkeiten sehr aromatisch mundet. So findet man den Batida de Coco als Basis für wohlschmeckende Dessertcocktails wie Flying Kangaroo oder auch im Swiming Pool wieder. In seiner herkömmlichen, hier zumeist unbekannten, Form jedoch ist der Batida ein leichter Aperitif und wird oftmals mit Limonen oder Granatapfelsaft abgeschmeckt. Da er in dieser ursprünglichen Form von einer Leichtigkeit geprägt ist, kann man ihn in keiner Weise mit der europäischen Variante vergleichen, die einerseits enorm sättigend wirkt und zugleich auch beachtliche Kalorien besitzt.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ