Alkoholfreier Cocktail im Cocktail-Lexikon


Nach den offiziellen Regeln der International Bartender Association darf ein Cocktail nicht mehr als fünf Zutaten enthalten, und zwar maximal eine Basis-Spirituose, nicht mehr als zwei weitere alkoholische Getränke und höchstens zwei alkoholfreie Flüssigkeiten. Das bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass ein Cocktail immer Alkohol enthalten muss. Viele Leute trinken keinen Alkohol oder müssen noch Auto fahren, möchten aber trotzdem nicht auf den Genuss eines Cocktails verzichten. Darauf haben die meisten Cocktail-Bars reagiert und bieten eine große Auswahl an alkoholfreien Cocktails an. Im offiziellen Verzeichnis der International Bartender Association ist inzwischen sogar eine entsprechende Kategorie enthalten.

Diätcocktails entstanden im französischen Thermalkurort Evian, dem auch das gleichnamige Mineralwasser entstammt. Sie enthalten weder Alkohol, noch Zucker, noch Sirup. Das einzige erlaubte Süßungsmittel ist Süßstoff. Diätcocktails werden in der Regel im Blender, dem elektrischen Cocktailmixer, zubereitet. Ihre Zutaten sind Früchte, Gemüse und Eis. Danach werden sie mit Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure aufgegossen. Der Nährwert eine Diätcocktails darf 100 Kalorien nicht überschreiten.

Natürlich sind nicht alle alkoholfreien Cocktails Diätcocktails. Viele der bekannten alkoholhaltigen Cocktails werden einfach ohne Alkohol gemixt und erhalten dann den Namenszusatz „Virgin“. So gibt es die bekannte Bloody Mary ohne Alkohol als Virgin Mary. Auch bei den alkoholfreien Cocktails werden Jahr für Jahr neue Kreationen in großer Anzahl zubereitet. Sie bestehen aus verschiedenen Fruchtsäften und Sirups und werden meistens mit Mineralwasser aufgegossen. Varianten mit Joghurt, Milch, Buttermilch oder Kefir haben inzwischen einen ähnlichen Beliebtheitsgrad erlangt.

Die Zubereitung alkoholfreier Cocktails ermöglicht es nun sogar, den Kindergeburtstag als Cocktailparty zu gestalten.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ