Glas im Cocktail-Lexikon


Imposant an einem Cocktail ist nicht nur der Geschmack, sondern ganz besonders auch seine Präsentation. Ein Cocktail wird nicht einfach in einem Wasserglas serviert. Bei einem Cocktail trifft das Sprichwort „Das Auge isst mit“, voll und ganz zu, nur dass das Auge in diesem Fall mit trinkt.

Gläser

Jeder Cocktail wird in dem für ihn typischen Glas serviert. Cocktails mit einem Zuckerrand, auch Crusta-Rand genannt, werden gerne im Weinglas angeboten, wobei es von der Art und Größe des Cocktails abhängt, ob ein Weißweinglas, ein Rotweinglas oder ein Dessertweinglas Verwendung findet. In kleinen Sektkelchen werden Sekt-Cocktails und Flips kredenzt, in den größeren auch Cobblers, Sorbets, Frappès und Fancy-Drinks. Die Sektschale ist ideal für alle Cocktails, die mit Sekt aufgefüllt werden. Drinks, die mit Soda-, Tonic- oder Mineralwasser sowie Fruchtsäften oder viel Eis aufgefüllt werden, sowie Milchmixgetränke trinkt man aus dem Longdrinkglas.

Das Whiskyglas ist das bevorzugte Gefäß für Old Fashioned, Fizzes, Sours, Highballs, kalte Punsche und Longdrinks. Longdrinks mit und ohne Alkohol werden auch in Mineralwassergläsern und Pilstulpen serviert. Vermouthgläser sind speziell den Aperitifs vorbehalten, wie z. B. Martini Dry oder Gibson.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ